Feuerwehrgroßaufgebot in Meuselwitz

Am 13.09. kam es gegen 19 Uhr aufgrund eines Einsatzes zu einem Großaufgebot der Feuerwehren in Meuselwitz.

Zwischen Meuselwitz und Schöps war eine starke Rauchentwicklung gemeldet worden, die einen Waldbrand vermuten ließ. Da an der angegebenen Örtlichkeit keine Einsatzstelle lokalisiert werden konnte, erfolgte eine weiträumige Lageerkundung mit mehreren Fahrzeugen. Auch hierbei konnte keine Feststellung ausgemacht werden, weshalb der Einsatz daraufhin abgebrochen wurde.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Krobnitz/Meuselwitz, Mengelsdorf/Biesig, Reichenbach, Sohland am Rotstein, Zoblitz/Goßwitz, die Feuerwehr Tetta und der stellv. Kreisbrandmeister im Einsatz.

KiTa feierte tolles Sommerfest

Nach zwei Jahren Zwangspause fand am 04.09.2022 wieder das traditionelle Sommerfest in der Kindertagesstätte in Meuselwitz statt. Das Außengelände der KITA platzte bei bestem Wetter fast aus allen Nähten – so viele Gäste hatte es hier lange nicht gegeben!!! Unter dem Motto „Der Fischzug des Petrus“ wurde zunächst ein Gottesdienst gefeiert, bei dem die diesjährigen Schulanfänger durch Pfarrer Wiesener gesegnet wurden. Im Anschluss gab es ein buntes Treiben mit viel Spiel und Spaß . Kinder und Erwachsene konnten sich an Ständen der „Naturschutzstation Östliche Oberlausitz“ über Themen wie Naturschutz, Fische und Angeln informieren. Die OFW Meuselwitz/Krobnitz war mit ihrem Spritzenhaus vor Ort und warb um Nachwuchs.

Den krönenden Abschluss bildete das Märchenspiel „Von dem Fischer und seiner Frau“ in einer etwas aktualisierten Version. Die Mitwirkenden lieferten eine grandiose Vorstellung ab – eine Oscar-Nominierung scheint so gut wie sicher. Selbst Stars wie die „Böse Hexe“ oder der „Gesundheitsminister Karl Lauterbach“ ließen sich einen kurzen Gastauftritt nicht nehmen.

Das Meuselwitzer-Festspiel-Ensemble

Der Dank gilt allen Mitarbeitern und Helfern für die Vorbereitung und die Durchführung dieses gelungenen Festes.

Einsatz Waldbrand in der Sächsischen Schweiz

Zur Zeit befinden sich mehrere Katastrophenschutzeinheiten des Landkreises im Einsatz im Katastrophengebiet in der Sächsischen Schweiz. Dazu zählt auch das Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Reichenbach. Die Kameraden werden aus allen Ortswehren gestellt und leisten dort jeweils Dienst für 24 Stunden. Wie lange der Einsatz noch dauern wird ist unbestimmt, es wird aber mindestens noch eine Woche dauern bis die Lage soweit unter Kontrolle ist, dass einige Einheiten zu ihren Standorten zurückkehren können.

Auch eine Führungsgruppe Brandschutz ist im Einsatz wobei ebenfalls Personal aus der FüGr II Reichenbach mitwirken wird.

Wir danken allen Kameraden für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz und hoffen, dass alle gesund und unversehrt wiederkommen werden! Ebenso danken wir den Arbeitgebern für die Freistellung ihrer Mitarbeiter.

Gefahrguteinsatz im Ortskern

Am 25.06. kam es gegen 14 Uhr in einem Betrieb im Ortskern zu einem Unfall, bei dem mit einem Gabelstapler ein Heizöltank beschädigt wurde. Dies führte zu einem massiven Austritt von Heizöl, das drohte in ein unmittelbar in der Nähe befindliches Gewässer einzutreten. Nach einer Plausibilitätsprüfung und Informationsgewinnung mit einem ABC-Fachberater konnten erste Maßnahmen ergriffen werden. Das Öl wurde in einem, aus Leiterteilen und Folie gebauten, Behälter aufgefangen. Gleichzeitig wurde der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt.

Glücklicherweise handelte es sich nur um eine Einsatzübung der Jugendfeuerwehr und das austretende Öl war Wasser. Dass bei den herrschenden Temperaturen im Anschluss eine kleine Wasserschlacht und natürlich ein Eis nicht fehlen durften ist selbstverständlich.

Die Jugendfeuerwehr führt an diesem Wochenende ihren 24-stündigen „Tag wie bei der Berufsfeuerwehr“ durch. Hierbei werden neben Ausbildungsmaßnahmen auch diverse Einsätze im Stadtgebiet abgearbeitet.

Der größte Teil des Nachwuchses der Freiwilligen Feuerwehren stammt aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, weshalb ein besonders herzlicher Dank dem Team um den Jugendfeuerwehrwart gilt. Ihr leistet tolle Arbeit! Wer Interesse hat findet alle Kontaktdaten in der Heimatrundschau!

Waldbrand

Am 23.06. waren wir gemeinsam mit den anderen Ortsfeuerwehren aus Reichenbach und der Feuerwehr Buchholz-Tetta bei einem Waldbrand in Richtung Königshain im Einsatz. Glücklicherweise war das Feuer schnell unter Kontrolle und nahm nicht solche Ausmaße wie im Bereich Niesky oder in Brandenburg an.

Wir danken allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und hoffen, dass die Waldbrandgefahr zügig abnimmt.

An dieser Stelle noch eine Bitte an alle Bürger: Bitte beachten Sie die Hinweise der Forstverwaltung! https://www.wald.sachsen.de/waldbrandgefaehrdung-4186.html

https://www.mais.de/php/sachsenforst.php

Einsatz in Krobnitz

Am 19.06.2022 wurden wir zu einem Baum in Krobnitz alarmiert, der auf einen PKW gestürzt sein sollte.

Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass weder ein PKW noch Personen betroffen waren. Der Baum wurde aus dem Verkehrsraum entfernt.

Die Ortsfeuerwehr Reichenbach war ebenfalls alarmiert, musste aber an der Einsatzstelle nicht tätig werden.

Arbeitsreicher „Tag der Arbeit“ in Meuselwitz

Bereits am frühen Vormittag trafen sich einige Kameraden und Unterstützer zum traditionellen „Maibaumstellen“ am Feuerwehrgerätehaus. Mit der Erfahrung der „Alten“ und der Kraft der „Jungen“ (und etwas technischer Unterstützung) war die Aufgabe schnell erledigt. Doch es sollte nicht das letzte Mal sein, dass sich die Kameraden an diesem Tag trafen, aber dazu später mehr.

Da die Feuerwehr Reichenbach ihr 140-jähriges Bestehen feierte, waren zu diesem Anlass über die Mittagsstunden zwei Kameraden mit unserem TLF zur „Blaulichtmeile“ in Reichenbach vor Ort. Auch hier noch einmal herzliche Glückwünsche an die Ortswehr Reichenbach!

Am Nachmittag, gegen 17:30 Uhr, waren wir nun schon zum dritten Mal in Dittmannsdorf im Einsatz. Schon wieder brannte ein Haufen Unrat an bekannter Stelle. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und in kurzer Zeit vollständig gelöscht werden. Neben der Ortsfeuerwehr Krobnitz-Meuselwitz mit dem Tanklöschfahrzeug war auch die Polizei mit einem Streifenwagen im Einsatz. Zur Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Erneuter Einsatz in Dittmannsdorf

In unmittelbarer Nähe zu Einsatzstelle von vor einigen Tagen brannte heute gegen 14 Uhr erneut ein Haufen Unrat. Der Brand wurde nach Absprache durch die Kameraden der Ortswehr Reichenbach gelöscht. Unsere Ortsfeuerwehr musste nicht tätig werden.

Neben der Ortsfeuerwehr Krobnitz-Meuselwitz und der Ortsfeuerwehr Reichenbach war auch die Polizei im Einsatz.

Einsatz in Dittmannsdorf

Heute gegen 17:30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Krobnitz-Meuselwitz zu einem Brand eines Komposthaufens auf einem Grundstück an der S 124 alarmiert.

Durch das schnelle Eingreifen konnte der Brand mittels einer Schnellangriffseinrichtung zügig gelöscht und ein Übergreifen auf angrenzende Bäume und weitere Objekte verhindert werden.

Im Einsatz waren insgesamt 7 Kameraden mit einem Tanklöschfahrzeug.

Einsatz: Orkantief Ignatz/Hendrik

Wie die meisten Feuerwehren des Landkreises waren auch wir am 21.10.2021 mehrere Stunden im Zusammenhang mit dem aktuellen Sturmtief im Einsatz.

Gegen 15:15 Uhr wurden wir zur Herstellung der Einsatzbereitschaft ins Gerätehaus alarmiert. Der erste Auftrag zu einer Einsatzstelle an der Hauptstraße erreichte uns unmittelbar danach. Ein größerer Baum war umgestürzt und musste beseitigt werden. Hierbei wurden wir durch einen ortsansässigen Landwirtschaftsbetrieb mit schwerer Technik unterstützt. Bei der zweiten Einsatzstelle in Borda handelte es sich lediglich um kleine Äste – ein Einsatz der Feuerwehr war nicht erforderlich. An einer dritten Einsatzstelle in Richtung Friedenstal war eine Baumkrone abgebrochen und hing über der Straße in einem zweiten Baum. Hier mussten wir den Baum fällen um die Gefahr zu beseitigen.

Da unsere zuständige Leitstelle in Hoyerswerda, aufgrund der Vielzahl, nichtmehr in der Lage war alle Einsätze zu bearbeiten, wurden alle Einsätze der Gemeinde Reichenbach durch die Ortsfeste Befehlsstelle in Reichenbach geführt.

Hier noch einmal folgende Hinweise:

Eine abgesperrte Einsatzstelle sollte nicht unaufgefordert betreten werden.

Das begehen/betreten von Waldgebieten während oder kurz nach einem Sturmereignis birgt Gefahren!